AUSRÜSTUNG für Klettersteige

Sicherheit geht vor
KLETTERSTEIG SET

Ein normgerechtes Set mit Bandfalldämpfer und Klettersteigkarabinern ist die wichtigste Grundausstattung. Der Falldämpfer muss an das Körpergewicht angepasst sein, was insbesondere bei Kindern und Jugendlichen wichtig ist. Regelmässige Begutachtung und Wartung sind Pflicht.


Sei wählerisch bei den Karabinern! Die Handhabung vor dem Kauf testen. Fummelei an diesen Dingern in anstrengenden Passagen nervt.


Jeder Eigenbau wie eine kurzes Seil oder eine Bandschlinge allein direkt am Gurt eingeknotet sind nicht geeignet und lebensgefährlich!


WIKIPEDIA

KLETTERGURT

Bequem, passend und sicher wählen. Sportklettergurte sind gut geeignet. Brust- und Hüftgurtkombinationen sind am Klettersteig nicht unbedingt erforderlich.


Bei den unterschiedlichen Gurtsystemen (einfache/doppelte Schnallenführung) auf korrektes Einbinden achten. Kein Verdrehen aller Elemente wie Hüftgurt und Beinschlaufen.

KLETTERHELM

Ein Steinschlaghelm ist unverzichtbar und wichtig! Moderne Helme sind leicht und komfortabel. Ein Fahrradhelm ist besser als ohne zu klettern!

SCHUHWERK

Moderne Klettersteigschuhe sind komfortabel und bieten mit der speziellen Sohle / Gummimischung ein perfektes Steiggefühl. In alpinem Gelände je nach Anforderung Berg- oder Trekkingschuhe, an Sportklettersteigen kommt man mit Turnschuhen meist gut zurecht. In den extrem schwierigen Klettersteigen sind Kletterschuhe von Vorteil.

STEIGEISEN

Bei Hochtouren mit Schneefeldern/Gletscherpassagen steigeisenfestes Schuhwerk und (Leicht-)Steigeisen.


Bei alpinen Touren mit im Zu- oder Abstieg zu querenden Schneefeldern sind Leichtsteigeisen eine gute Möglichkeit, diese gefährlichen Stellen zu meistern. Meine Erfahrung mit den Snowline Spikes gerade im harten Einsatz sind bestens. Sie sind leicht mit kleinem Packmass, einfach und schnell zu montieren, passen perfekt auf jedes Schuhwerk und geben den notwendigen Halt.

WIND- und REGENSCHUTZ

Leicht aber funktionell wählen. Im Gebirge kann sommers binnen kürzester Zeit ein Wetterumschwung Schnee und entsprechende Temperaturen bringen.


Bei längeren Touren BIWAKSACK

 

BEKLEIDUNG

Kletterhose mit Verstärkungen an Knie und Po, Wandersocken (gegen Blasen), Funktionsunterwäsche, Berghemd, bei Hochtouren warme Kleidung nicht vergessen.

HANDSCHUHE

Es gibt mittlerweile eigene Klettersteig-Handschuhe. Fahrradhandschuhe sind OK. Arbeitshandschuhe leisten gute Dienste (insbesondere gummierte Ölwechsel-Handschuhe, ev. mit gekappten Spitzen für das Fingerfeeling).


Im Winter gelten andere Massstäbe wie Wärmeisolierung, Grip und Wasserresistenz.

 

SONNENSCHUTZ

Sonnencreme mit hohem Schutzfaktor, Sonnenbrille, Kopfbedeckung für Zustieg/Abstieg

WANDERSTÖCKE

Teleskop-Wanderstöcke – eventuell faltbar für das Verstauen im Rucksack – für den Abstieg und bei Schneefeldern ….

RUCKSACK

Kletterrucksack


Je nach Tourenplanung mit entsprechendem Volumen. Eine schmale Ausführung ist von Vorteil. Bei den meisten Sportklettersteigen genügt eine Mini-Version.

RUCKSACKAPOTHEKE

Ich empfehle ein fertiges Set wie in Apotheken oder im Fachhandel angeboten. Wichtig sind jedenfalls Tape, Pflaster und eventuell notwendige Medikamente bei längeren Touren.

VERPFLEGUNG

Ausreichend Getränk ist wichtig (optimal in einem Trinksack immer verfügbar), eventuell Traubenzucker für einen Energieschub, Jause, Riegel, kandierter Ingwer, Nüsse …

ORIENTIERUNG | SICHERHEIT

Mobiltelefon (Akku geladen), Notrufnummern, Klettersteigführer, Topos, Kartenmaterial.


Eventuell ein GPS-Gerät mit geladenen Routen und Wegpunkten. VORSICHT – in den Bergen durch Abschattung oft kein Satelliten-Empfang und damit keine Möglichkeit, per GPS zu manövrieren.

FOTO und FILM

Kamera, geladene Akkus, Speichermedien, Reinigungstuch.

GELD | DOKUMENTE

Ausweise der Alpinen Vereine, Liftkarten, Kleingeld

SCHREIBZEUG

Kugelschreiber, Bleistift, Notizblock


Offenbar gibt’s einige Wandbuch-Schreibzeug-Sammler …..

Nützliches

Taschenmesser, Leatherman, Taschen- oder Stirnlampe, Bandschlinge, Seilrolle


Bei Hüttenübernachtung Hütten-Schlafsack

HELFERLEIN

Für die zusätzliche Sicherung wird eine kurze Bandschlinge mit Karabiner vorsorglich eingebunden. Diese dient zum Rasten an schwierigen Stellen oder zur Fixierung zum Beispiel beim Fotografieren.


Ein oder zwei Bandschlingen 5 Meter lang mit Karabiner zur Hilfestellung.


Für die zusätzliche Partnersicherung ev. ein Stück Seil mit Sicherungsgerät oder ein Sicherungs-Set wie das Belay-Kit von EDELRID.

Damit ist man für normale Touren bestens gerüstet. Im Winter oder bei hochalpinen Vorhaben wird entsprechend adaptiert. Download Klettersteig Checkliste


KLETTERSTEIGSET

Das Klettersteigset ist typisch für Klettersteigler und neben Helm und Gurt der wichtigste Ausrüstungsgegenstand. Es gibt auf diesem Sektor eine Evolution in der Entwicklung. Ein dritter Karabiner am kurzen Band (zusätzlich mittig eingebunden) ist empfehlenswert. Ich empfehle, in eine gute Ausrüstung zu investieren, weil das Klettern damit mehr Spaß macht. Die Sicherheit gewinnt, wenn Karabiner leicht bedienbar sind und in heiklen Situationen verlässlich funktionieren. Vor dem Klettern sollten Sie die Ausrüstung immer kontrollieren, abgenützte oder nicht mehr sichere Teile ersetzen. Funktioniert der Schnappmechanismus des Karabiners nicht mehr, so kann in der Regel durch Waschen der Staub entfernt und das Gerät wieder fit gemacht werden. Beachten Sie jedenfalls die Wartungsanleitung des Herstellers.

Die Praxis spielt ausgeklügelter, technischer Finesse manchmal ihre Streiche. Insbesondere bei Eis und Schnee aber auch bei Verschmutzung funktionieren sonst feine Karabiner nicht mehr problemlos. Der Schnapper schließt nicht verlässlich. Also beim Klettern immer ein Auge auch darauf halten.

Erläuterung bei Wikipdia

Eine ausgezeichnete FIBEL zu Klettersteigen und Ausrüstung gibt es bei MAMMUT als PDF-Datei zum Herunterladen.


LEICHTSTEIGEISEN

 Eine wertvolle Hilfe beim Queren von Altschneefeldern und vereisten Waldwegen im Zu- oder Abstieg.

Pin It on Pinterest

Share This
Zur Werkzeugleiste springen